Sonntag 16 Juni 2024
 
Konzerne missbrauchen Corona-Krise
Frankfurt. Die Bundesregierung hat schnell ein Gesetz auf den Weg gebracht, um in der Corona-Krise von Einkommenseinbußen betroffene Bürger und Gewerbetreibende vor Kündigung ihrer Wohnung oder Geschäftsräume zu schützen.
Konzerne wie Adidas, Deichmann, Puma und H&M haben Mietzahlungen für ihre Filialen in Deutschland eingestellt, nachdem diese wegen der Corona-Pandemie schließen mussten. Ein Verhalten, dass nicht nur bei den Vermietern auf Unverständnis stößt.
Adidas hat im vergangenen Jahr einen Gewinn von 1,9 Mrd. Euro eingefahren und sieht sich jetzt in einer so großen finanziellen Notlage, dass die Firma ebenso wie die anderen genannten Firmen sämtliche Mietzahlungen für ihre Filialen einstellt.
Ein solches Verhalten ist für uns unsozial, schmarotzerhaft und geht an der Intention des Gesetzes absolut vorbei. So war das nicht gemeint!
Jeder von uns sollte sich daher überlegen, ob er durch seinen Einkauf weiterhin solche Firmen unterstützen will.
komba gewerkschaft
Landesgeschäftsstelle
Braubachstr. 10
D-60311 Frankfurt/M.

Telefon 0171 34 93 454
www.komba.de www.komba-hessen.de

V.i.S.d.P.
Richard Thonius
Frankfurt, den 31.03.20

NUMMER 2/2020 +++SONDERAUSGABE+++

HARTE ZAHLEN

Liebe Mitglieder,

bislang fehlten uns die
Zahlen, um etwas illustrieren
zu können, was schon lange
virulent erscheint: Gewalt
gegen Beschäftigte im
Öffentlichen Dienst. Längst
sind es nicht mehr nur
Polizisten, Gerichtsvollzieher
oder Rettungskräfte, die sich
bei der Arbeit in Gefahr
begeben, bepöbeln und
anspucken lassen müssen.
Auch vermeintlich sicherer
Bürojobs sind inzwischen
nicht mehr sicher. Für die
Politik wird‘s Zeit zu handeln.

Große Studie des dbb Hessen

 

Gewalt im Öffentlichen Dienst

Bei dieser Studie handelt es sich um die Ergebnisse einer Online-
Befragung der bei den dbb-Hessen-Gewerkschaften organisierten
Beschäftigten im Öffentlichen Dienst in Hessen im Auftrag des dbb
beamtenbund und tarifunion Landesbund Hessen (DBB Hessen), die
von der Professur für Kriminologie im Zeitraum vom 24. September 2019 bis zum 30. November 2019
durchgeführt wurde.
Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

wir übersenden Ihnen die digitale Ausgabe des tacheles für Januar / Februar 2020 sowie die „barrierefreie“ Version des Hefts. Leiten Sie diese E-Mail gerne auch an weitere potentielle Interessentinnen und Interessenten weiter. Die dauerhafte Bestellung des tacheles sowie des tacheles GESUNDHEIT kann natürlich weiterhin unter www.dbb.de/tacheles erfolgen.

Hier geht es zum tacheles Januar / Februar 2020:

tacheles Januar / Februar 2020

Schwerpunkte der Ausgabe sind unter anderem:

Hier geht es zur barrierefreien Ausgabe:

tacheles 1/2 2020 BARRIEREFREIE Version

Wir wünschen viel Spaß beim Lesen. Mit freundlichen Grüßen
Ihre tacheles-Redaktion

Kreisverband Hadamar e.V.

 

 

Komba Hadamar on tour

 

Liebe Kolleg*innen,

an alle, die bei uns gewerkschaftlich organisiert sind oder es noch werden wollen!
Dieses Jahr möchten wir Euch zu einem besonderen Erlebnis
nach Frankfurt a. Main
entführen.
(c) R_K_B_by_Viktor_Mildenberger_pixelio.de

Die ultimative Tagung für alle interne Frauenbeauftragte. Das dürfen Sie nicht verpassen!!!

Tagungsort:

Regionalverband Frankfurt am Main
Poststraße 16
60329 Frankfurt " direkt am Hauptbahnhof – Ausgang Nord

Für persönliche Fragestellungen ist in der Tagung ausreichend Spielraum.

Tagungsgebühr 55,00 € (einschl. Getränke und Snack). Das Programm und den Anmeldebogen können Sie sich gerne ab 14.01.2019 runterladen.

Der Frauenausschuss der komba Gewerkschaft freut sich über Ihre Anmeldung!

Mitgliedsantrag noch heute anfordern

Ein qualifizierter und leistungsfähiger öffentlicher Dienst in Kommunen und Ländern ist auch in Zukunft eine unabdingbare Voraussetzung für das Funktionieren unseres Staates. Dabei sollten die dort beschäftigten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sowie Beamtinnen und Beamten von einer Gewerkschaftsvertretung profitieren, die auf die zunehmend schwierigeren Berufsbedingungen eingeht.
Die komba gewerkschaft ist dabei für über 80.000 Mitglieder ein kompetenter Ansprechpartner. Sie vertritt ihre Interessen gegenüber Politik, Arbeitgebern und Dienstherren bei Themen des Arbeits- und Beamtenrechts, bei Tarifverhandlungen, in Besoldungsfragen, in der Kommunal- und Sozialpolitik.

Zahlreiche ehrenamtliche Mitglieder engagieren sich in den örtlichen Vertretungen und ansässigen Jugendgruppen, in Ausschüssen und Fachbereichen, Kommissionen sowie Arbeitskreisen der 16 Landesgewerkschaften. Ihre Betreuung ist besonders ziel- und praxisorientiert ausgerichtet. Dabei werden sie von Juristen, Fachreferenten und Mitarbeitern in den jeweiligen Landesgeschäftsstellen tatkräftig unterstützt.

Mitgliedsantrag Kreisverband Hadamar als pdf-Dokument zum Download.